l hargassnerSpielen ohne Noten? Einfach "irgendwas" spielen? Nicht nur im Jazz, auch in der Popmusik (und historisch auch im Kontext klassischer Musik) spielt Improvisation eine große Rolle. Nicht zuletzt ist sie die Grundlage für Komposition.

In diesem Workshop sind alle Neugierigen eingeladen, erste Gehversuche ohne Noten zu wagen und erhalten Tipps und Tricks, wie man das "innere Ohr" mit dem Instrument verknüpft. Wie schaffe ich es, meine Ideen, die ich singen, summen oder pfeifen kann, auf dem Saxophon zu spielen?

Wer schon Erfahrungen beim Improvisieren mitbringt, erhält ein Coaching in melodischer Entwicklung. Außerdem sprechen wir über die Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb eines improvisierten Solos - welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es und wie kann ich sie in Einklang bringen, um einen roten Faden und einen Spannungsbogen aufzubauen?

Im Anschluss an den Workshop, der in der Gruppe stattfinden wird, ist zusätzlich die Buchung eines einstündigen Einzel-Coachings möglich.

Vita:

"Lorenz Hargassner, der selbst erst als "Spätberufener" im Alter von 20 Jahren mit dem Saxophon angefangen hat, ist bekannt durch seine Band pure desmond, die internationale Erfolge feiern konnte. 2012 mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet folgten ausgedehnte Tourneen durch den ganz Europa und China. Mit der Video-Reihe "pure desmond plays James Bond Songs" und dem dazugehörigen Album erreichte das Quartett auch während der Pandemie ein breites Publikum. Zuletzt erschien von Lorenz Hargassner ein Album mit Standards aus der goldenen Ära des Jazz - "Golden Standards". Außerdem ist er ein gefragter Sideman, spielt u.a. in der Band des Keyboarders und Musical Directors von Miles Davis in den 80er Jahrern, bei Adam Holzman, in der Hamburger Band "Urban Funk Bash" oder im Symphonic Gospel Orchestra" von Ralf Grössler. Lorenz Hargassner hat eine große Saxophonklasse in Hamburg und war 12 Jahre lang Dozent an der Musikhochschule Hannover für Saxophon, Didaktik und Ensemble."